news-auto.at | home | news | archiv | kontakt |
 
 
 
Peugeot 3008

Peugeot 3008: Erster Crossover von Peugeot spart Versicherungskosten

Die Klassifizierungskommission der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat den neuen Peugeot 3008 in attraktive Versicherungs-Typklassen eingestuft. Somit kommen 3008-Käufer in den Genuss niedriger Prämien.

Zur Markteinführung im Juni sind für den Peugeot 3008 drei Euro5-konforme Motorisierungen bestellbar: 1.6 Liter VTi-Benziner (120 PS/88 KW), 1.6 Liter THP-Ottomotor (156 PS/115 kW) und 2.0 Liter HDi FAP (150 PS/110 kW). Die beiden Benzinmotoren sind in der Haftpflicht in die günstige Typklasse 15 eingestuft. In der Teilkasko rangieren die beiden Triebwerke mit 1.6 Liter Hubraum in der Typklasse 17.

Die Versicherungseinstufungen für den 3008 im Überblick:
1.6 l VTi (88 kW/120 PS) Haftpflicht: 15; Vollkasko: 18; Teilkasko: 17.
1.6 l THP (115 kW/156 PS) Haftpflicht: 15; Vollkasko: 19; Teilkasko: 17.
2.0 l HDi FAP (110 kW/150 PS) noch offen.

Dreifacher Lastpfad, Crashboxen für kontrollierte Energieaufnahme
Der Peugeot 3008 verkörpert ein außergewöhnliches Fahrzeugkonzept, denn er kombiniert die besten Eigenschaften von SUV, Van und Limousine. Dadurch steht der Crossover für Modernität, Nutzwert, Fahrvergnügen, Variabilität und Umweltverträglichkeit.

Eine wichtige Voraussetzung für eine günstige Versicherungseinstufung ist die Reparaturfreundlichkeit. Diese wurde für den 3008 weiter verbessert. Ein dreifacher Lastpfad im Vorderwagen sorgt für die kontrollierte Energieaufnahme. Zudem verfügt der 3008 über so genannte Crashboxen nach dem Patent „Bogé Wagon“, bei denen zwei konisch geformte Crashelemente zwischen dem Stoßfänger- und dem Längsträger die Energie in eine verformbare Auffangplatte einleiten. Bei einem Heckaufprall absorbiert ein spezieller Querträger die Aufprallkräfte wirkungsvoll.

* Versicherungseinstufungen Peugeot Deutschland

 
 
 
  AutoScout24-Groß macht günstig  
 
 
 
   
     
  © baba grafik & design