news-auto.at | home | news | archiv | kontakt |
 
 
 
Corvette ZR1 Nürburgring

Corvette ZR1: Der Herr des Ringes

Auf der Nordschleife des Nürburgrings, auf der alle renommierten Hersteller der Welt ihren Modellen den letzten Schliff verleihen, haben in diesem Sommer Fahrzeuge von GM die Nase vorne. Nachdem im Juni bereits ein 550 PS starker Cadillac CTS-V mit 7:59,32 Minuten die schnellste Rundenzeit erzielte, die jemals eine Limousine geschafft hat, legte nun die Corvette ZR1 nach. Im Rahmen letzter Abstimmungsfahrten erzielte Entwicklungsingenieur Jim Mero eine Rundenzeit von 7:26.4 Minuten. So schnell hat bislang kein serienmäßiger Sportwagen die 20,832 Kilometer lange Nürburgring Nordschleife umrundet.

Die Corvette ZR1, die im Spätherbst nach Deutschland kommt, absolvierte die Rekordrunde in kompletter Serienausstattung. Der V8 mit 6,2 Litern Hubraum und Kompressoraufladung leistet 476 kW/647 PS, beschleunigt den Supersportwagen aus dem Stand in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h. Die Rekordfahrt Ende Juni stellte für die Entwicklungsingenieure quasi ein Nebenprodukt ihrer Abstimmungsarbeiten dar, da Rekordrundenzeiten nicht zu den primären Entwicklungszielen bei der Corvette ZR1 gehörten.

Als schnellster serienmäßiger Sportwagen auf dem Ring galt bisher der Porsche Carrera GT, der am 21. April 2004 eine Rekordzeit von 7.32,34 Minuten markierte.

Seit der offiziellen Einweihung der Strecke am 18. Juni 1927 schreibt die Jagd nach Rekorden ihre eigenen Geschichten. Da der Verlauf der Strecke ständige Veränderungen erfuhr, sind die zahllosen Rekordmarken nur begrenzt vergleichbar. Bernd Rosemeyer knackte 1936 mit einem Grand-Prix-Fahrzeug von Auto Union die Mauer von zehn Minuten. Damals war die Nordschleife allerdings noch 22,8 Kilometer lang.

Eine Rundenzeit unter acht Minuten gelang erst mehr als 20 Jahre später Jacky Ickx. 1969 erzielte der Belgier in einem Formel-1-Brabham Ford eine Zeit von 7:43,8 Minuten. Nach einem umfangreichen Umbau wurde die Strecke 1970 sicherer und schneller. Im Training zum Großen Preis von Deutschland 1975 knackte Niki Lauda mit seinem Ferrari die sieben Minuten. Er brauchte für eine Rekordrunde 6:54.5 Minuten.

1983 erhielt die Nordschleife ihre aktuelle Länge von 20,832 Kilometern. Der Kurs umfasst seitdem 73 Kurven, überwindet 300 Höhenmeter und eine maximale Steigung von 17 Prozent. Beim Training zum 1000-Kilometer-Rennen stellte Stefan Bellof am 28. Juni 1983 mit 6:11.3 Minuten den absoluten Rundenrekord auf. Bellof ist damit der einzige Fahrer, der die Strecke jemals mit einem Schnitt von über 200 km/h (202 km/h) bewältigt hat.

Foto: Corvette ZR1 am Nürburgring, © GM Corp.
 
 
 
Corvette ZR1 Nürburgring
     
  News der Autohersteller & des Auto-
Handels
 
     
 
Herzlich Willkommen bei news-auto.at.
news-auto.at bringt hier Auto-News: Reportagen von den internationalen Auto-Messen, News der Auto-Hersteller und News des Auto-Handels.


Turbo-ad:
autoreport auto-news
 
 
 
 
 
   
     
  © baba grafik & design